Andrea Kiupel-Grona 
Harfe im Nibelungenland 

 HARFENHERBST   2019    -     Die Wochenendkurse  

Interessierte Anfänger für den Piperkurs bitten wir zwecks Leihinstrument um Rücksprache   


Kursleitung : Merit Zloch

Kursleitung : Merit Zloch

Alchemie der Klänge Geheimnisse des Ensemblespiels und des Arrangierens für alle Instrumente

Wir werden gemeinsam entdecken, wie man mit einfachen, aber wirkungsvollen Tricks Musik zum Grooven und Spannung ins Spiel bringt und sich selbst und das Publikum verzaubert und überrascht. Als Basis dazu dienen ohrwurmtaugliche Tanzmelodien, die viel zu schade sind, um in den Archiven zu verstauben! Ob Ihr, bisher im Alleingang musizierend, den Zusammenspiel-Kick einmal erleben möchtet oder auf der Suche nach neuen Arrangementtricks für Eure Band seid - hier werdet Ihr fündig! Es ist praktisch, sich ein Aufnahmegerät und etwas zum Schreiben mitzubringen.

Notenkenntnisse sind nicht erforderlich und alle Instrumente und Niveaus ab fortgeschrittenen Anfängern willkommen !

Merit Zloch ist Harfenspielerin, Komponistin sowie Instrumental- und Ensemblelehrerin. Sie sieht sich sich in der Nachfolge der wandernden Harfenmädchen des 19. und 20. Jahrhunderts. Ebenso wie diese bereist sie mit ihrer Harfe Deutschland und Europa, wie diese möchte sie mit ihrer Musik - Eigenkompositionen und Arrangements von Melodien aus historischen Tanzmusikquellen - unterhalten und verzaubern. Merit Zloch spielt fast schon so lange in Bands, wie sie Harfe spielt. Dabei fasziniert sie vor allem das gemeinsame Arrangieren und Entwicklen von Stücken und gemeinsame Improvisation. Sie beschäftigt sich außerdem mit historischen Tanzmusikquellen und organisiert Veranstaltungen und Instrumentalkurse. http://www.meritzloch.net

Kursleitung : Susanne Globisch

Kursleitung : Susanne Globisch

Harfe und LOOPER Wer hätte nicht gerne einen stets anwesenden, unermüdlichen, mit einer Engelsgeduld ausgestatteten Mitspieler, mit dem man jederzeit nach Herzenslust im Duett spielen kann? So jemanden gibt es tatsächlich - und er heißt „LOOPER“! In diesem Kurs stellt Susanne Globisch diese kleinen Helfer vor, gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, klärt Fragen und lässt die Teilnehmer das Spielen mit dem Looper natürlich auch selber ausprobieren. Ein Looper, ein einfacher Tonabnehmer für Harfe und ein Verstärker sind vorhanden. Falls die Teilnehmer eigene Looper haben, können diese gerne mitgebracht werden.

Susanne Globisch Meine Liebe zur Musik begann mit 6 Jahren auf der Geige. Diese wurde zügig ergänzt durch Gesang und Gitarre, und mit 16 kam ich (nach einem „Liebe auf den ersten Blick-Erlebnis“) zur Harfe. Seither tummele ich mich mit viel Vergnügen in Klassik, Folk, Rock&Pop&Blues sowie Alter Musik - meist Solo, zuweilen in Ensembles. Seit 15 Jahren bin ich hauptberufliche Harfenistin und Harfenlehrerin, zu finden in Bamberg und unter: www.arpa-magica.de

Kursleitung : Andrea Kiupel-Grona

Kursleitung : Andrea Kiupel-Grona

Musik für die Hängematte im Kopf Inhalt meines Kurses sind einfach schöne Melodien zur Repertoirerweiterung. Harmonische Klangoasen und fliessende Begleitmuster werden uns zum Entspannen und Krafttanken dienen

Voraussetzung Der Kurs richtet sich an alle Niveaus ab dem fortgeschrittenen Anfänger und wird auf die Kenntnisse der Teilnehmer zugeschnitten. Wichtig ist der Spaß am Lernen nach Ansage und Gehör sowie Erfahrung mit Fingersatz und dessen Einsetzen, Kenntnis des Quint-Quart-Griffes sowie das Unter- und Übersetzen der Hand. Eine vollbeklappte Harfe und ein Aufnahmegerät sind von Vorteil

Andrea Kiupel-Grona ist mit Musik aufgewachsen und begann mit Tischharfe und Akkordeon ehe sie ihren Kindheitstraum – Harfe zu spielen – verwirklichen konnte. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit ist sie auch als Dozentin bei verschiedenen Harfentreffen in Deutschland zu finden. Seit 2007 veranstaltet sie ihre eigenen Harfentage mit wechselnden Themenschwerpunkten. Ihr musikalischer Wegbereiter ist die keltische Musik. Durch diese wird sie immer wieder angeregt traditionelle Elemente mit modernen Arrangements zu verbinden, welche sie als Solistin oder im Duo Butterfly Palace mit ihrem Mann interpretiert. Heute lebt sie als freiberufliche Musikerin im Odenwald. Seit einigen Jahren entsteht mehr und mehr ihre eigene Musik.

Kursleitung : Ange Hauck

Kursleitung : Ange Hauck

2. Schritte auf der Harfe Wir werden in diesem Kurs schöne, aber leichte Melodien kennenlernen und dazu einfache Begleitmöglichkeiten erkunden. "Ganz nebenbei" erfahren wir dabei auch einige Grundzüge der Harmonielehre, die uns dabei helfen können, uns das Lernen zu erleichtern und so den Spaß am Harfespielen noch zu steigern. Wir werden auch ausprobieren, wie wir unsere musikalischen Ziele mit ein paar Tricks leichter erreichen können. Man muss nicht Noten lesen können, um an diesem Kurs teilzunehmen. Die Musik steht nicht auf dem Papier, sondern entsteht im Loslassen der Saiten, im Sich-Selbst-Zuhören - und sie wird umso schöner, je flüssiger wir sie eingeübt haben!

Ange Hauck - kam ursprünglich von von Drehleier und Dudelsack zur Harfe - und war völlig fasziniert von den harmonischen Möglichkeiten der Harfe..., die auszuloten sie noch nicht müde geworden ist! Mit Begeisterung bringt sie Tanzstücke aus Bal-Folk und Fest-Noz sowie Eigenkompositionen auf die Harfe , wie auf ihrer Solo-CD "Harfe pur" zu hören ist. Eine Notensammlung für Tanzmusik auf der Harfe ist im Eigenverlag erschienen.

Kursleitung : Frank Weber

Kursleitung : Frank Weber

Uilleann Pipes Der Kurs richtet sich an Anfänger und fortgeschrittene Uilleann Piper. Das Level und die konkreten Inhalte werden im Wesentlichen durch die mitgebrachten Vorkenntnisse und die Wünsche der Teilnehmer bestimmt. Beides wird im Vorfeld abgefragt, so dass die Inhalte zumindest grob vorgeplant und vorbereitet werden können. Wir werden uns ein oder mehrere irische Stücke (Tunes) erarbeiten und darin auch die instrumenttypischen Verzierungen einbauen. Thema wird auch sein, was beim Zusammenspiel mit anderen Instrumenten, speziell Harfen, zu beachten ist. Der Einsatz der Regulators wird kein Kursinhalt sein, das wäre ein deutlich fortgeschrittenes Thema.

Voraussetzung Der Kurs richtet sich an Anfänger und fortgeschrittene Uilleann Piper. Das Level und die konkreten Inhalte werden im Wesentlichen durch die mitgebrachten Vorkenntnisse und die Wünsche der Teilnehmer bestimmt. Beides wird im Vorfeld abgefragt, so dass die Inhalte zumindest grob vorgeplant und vorbereitet werden können. Wir werden uns ein oder mehrere irische Stücke (Tunes) erarbeiten und darin auch die instrumenttypischen Verzierungen einbauen. Thema wird auch sein, was beim Zusammenspiel mit anderen Instrumenten, speziell Harfen, zu beachten ist. Der Einsatz der Regulators wird kein Kursinhalt sein, das wäre ein deutlich fortgeschrittenes Thema. Ein eigenes, spielfähiges Instrument wäre natürlich gut. Für komplette Neueinsteiger könnte nach vorheriger Absprache auch ein Leihinstrument zur Verfügung gestellt werden. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, schaden aber auch nicht, Ein Aufnahmegerät bzw. Telefon mit Tonaufnahmefunktion wäre hilfreich.

Frank Weber beschäftigt sich seit den 1990er Jahren mit irischer Folk-Musik. Die facettenreiche Stimmungslagen - pure Lebensfreude bei fetzig gespielten Tunes gepaart mit ausdrucksstarken Melodien - machen die Faszination für Ihn aus. Seine Ausbildung erfolgte durch seinen guten Freund und Mentor Walter Lelle .Die Weiterentwicklung ist geprägt durch regelmäßige Besuche in Summerschools und Sessions in Irland, Frankreich und Deutschland, sein Stil eher traditionell . Frank spielt bei den Gruppen „Fleadh“ und „Rhine Valley Céilí Band“ Neben Einzelunterricht ist er als Dozent unter anderem auch bei Veranstaltungen der Deutschen Uilleann Pipes Gesellschaft zu finden. www.piper-frank.de